Wir waren an der ausserordentlichen Delegiertenversammlung vom Samstag, 15. März 2014.

Der Verband Swiss Swimming braucht dringend die Adressen der Schwimmkursteilnehmer der gesamten 300 Schwimmschulen, die nicht Mitglieder sind bei Swiss Swimming, um ihr neues Konzept zu finanzieren?

Deshalb haben sie die neue Plattform www.swim.ch gegründet, um an die Adressen von unseren Kunden zu gelangen?

Mit dieser Mitgliedschaft von unseren Kunden hofft der Verband ihr neues Konzept zu finanzieren? Rund SFr. 400‘000.-- ?
Jedoch wenn es um die Zusammenarbeit geht, ist der Verband Swiss Swimming nicht bereit einen Termin ein zu gehen?

Also, warum sollen wir unsere Kunden motivieren Mitglied bei swim.ch Kosten SFr. 39.-- zu werden, wenn die Zusammenarbeit nicht angenehm ist?

Geht es hier einmal mehr um das liebe Geld und die Macht, anstatt um die Kinder?

Mittlerweile sind wir mit unserer Situation nicht mehr alleine!

Wir, die Vereine und 300 Schwimmschulen sind immer eigenständig gewesen, dass wir uns auch in Zukunft nicht vorschreiben lassen nach welchem Konzept wir unterrichten müssen!

Verkauft Swiss Swimming in so einer Situation umfangreich ihr neues Konzept?

Werden die Grundlagentests 1 bis 7 von swimsports.ch tatsächlich ein Auslaufmodell?

Da lachen bald die Fischlein und die Gerüchteküche fängt an zu brodeln…bevor der Topf überschwappt, war dies der Anlass ein Forum unter www.schwimmschulen-ig.ch zu eröffnen.

 

Hallo Schwimmschulen Schweiz und Schwimmkurs- und Clubteilnehmer,
Hallo Schwimmvereine - und Clubmitglieder Schweiz

Herzlich Willkommen auf diesem Forum der Interessengemeinschaft Schwimmschulen Schweiz.

facebook klWir freuen uns riesig, Euch auch auf Facebook zu begrüssen.
Vielen Dank für Euer VOTEN gemeinsam sind wir stark!

300 Schwimmschulen sind in der Schweiz registriert, die nicht Mitglieder sind des Schwimmverbands Schweiz (neuer Titel Swiss Swimming).

150 Schwimmvereine- und Clubs sind Mitglied des Schwimmverbands Swiss Swimming.

Über Jahrzehnte hat sich der Verband Swiss Swimming zu wenig für die Schwimmschulen gekümmert.

Plötzlich fehlen die "Nachwuchsschwimmer". Der Verband stellt fest, dass die Kinder nicht mehr optimal schwimmen lernen oder die Kinder zu früh den Schwimmkurs verlassen, weil sie keinen Spass mehr haben und das Schwimmen lernen zu streng wurde.

Die Überarbeitung der Grundlagentests 1 bis 7 von swimsports.ch war nicht optimal und hat in den Schwimmschulen für rote Köpfe gesorgt!

Leider war die Zusammenarbeit mit den Schwimmschulen und mit swimsports.ch schwieriger geworden!            Wir wurden zu wenig angehört!

In den Volksschulen wird der Schwimmunterricht immer mehr vom Stundenplan gestrichen.

Was ist passiert? Weil der Beruf Schwimmlehrer NICHT geschützt ist, fehlen immer mehr fachkompetente Schwimmlehrer!

Wir freuen uns riesig, Eure Meinung zu lesen. Warum einsam, gemeinsam sind wir stark!

In diesem Forum soll ein reger Erfahrungsaustausch zwischen den Schwimmschulen und Schwimm-Kursteilnehmern stattfinden. Sucht Ihr Schwimmlehrer? Eltern suchen für Ihre Kinder oder Erwachsene eine fachkompetente und qualifizierte Schwimmschule in Ihrer Gegend. Kinder und Erwachsene mit Behinderung suchen eine geeignete Schwimmschule mit Erfahrungen.

In vielen Volksschulen unterrichten zu wenig ausgebildete "quasi" Schwimmlehrer. Klar, sind wir sehr dankbar für jede Person, die sich der Aufgabe annimmt und Kinder im Schwimmen unterrichtet, weil es an Schwimmlehrer mangelt!

Jedoch Vertrauen uns die Eltern mit grosser Verantwortung ihre Kinder und Schüler an.

Gerade weil man sich im Element Wasser in einem grossen Gefahrenpotenzial bewegt, sollte es Pflicht werden, dass die SchwimmlehrerInnen Ausbildungen absolvieren. Nun zog der Verband die Konsequenzen: Ohne die Vereine oder Schwimmschulen per Abstimmung an der Delegiertenversammlung zu fragen, hat der Verband beschlossen, die Zusammenarbeit mit swimsports.ch zu kündigen. Der Verband wollte per Umfragebogen erfahren, nach welchem Konzept die Vereine und Schwimmschulen unterrichten. Welches Konzept wird am meisten angewendet? Wie viele verschiedene Konzepte gibt es? Ein Aufatmen, aber auch Verunsicherung machte sich in der Schwimmwelt breit!

Jede Schwimmschule schöpfte Hoffnung, dass die Zusammenarbeit intensiver und die Aus- und Weiterbildungen optimiert würden. Nach dem ersten Informationstag kam die Ernüchterung!

Der Verband versucht nun, uns Schwimmschulen Ihr neues Konzept zu verkaufen!

Wenn Ihr das neue Konzept Swiss Swimming nicht anwendet, kann Euch passieren, dass an Eure Schwimmschule kein Kids Cup vergeben wird. Swiss Swimming bevorzugt Schwimmschulen, die Ihr Konzept anwendet!

Bitter müssen wir feststellen, dass beim Verband Swiss Swimming keine Demokratie mehr statt findet!

Weshalb wurde die Plattform www.swim.ch eröffnet? Da nur 150 Schwimmvereine Mitglieder sind, kann der Verband nicht mit den Mitgliederbeträgen das neue Konzept finanzieren?

Jetzt erhofft sich der Verband, dass die Kunden der Schwimmschulen Mitglieder bei swim.ch werden…

Pro Mitgliedschaft bezahlen unsere Kunden SFr. 39.—. Rund 100‘000 Kursteilnehmer besuchen unsere Schwimmschulen. Wenn das möglich ist, sollten sie im Jahr 2014 SFr. 400'000.-- (fast eine halbe Million) in Ihrer Kasse haben. Mit dieser Mitgliedschaft kommt der Verband an die Adressen unserer Kunden für seine Logistik!

Wir würden vielleicht den Verband unterstützen, wenn wir auch gefragt würden, nach welchem Konzept wir in Zukunft unterrichten wollen... Mittlerweile gibt es in der Schweiz 25 verschiedene Konzepte für den Schwimmunterricht.

Warum soll eine Schwimmschule das neue Konzept Swiss Swimming anwenden, wenn sie seit 13 Jahren mit grossem Erfolg ihr eigenes Konzept benützt das, mittlerweile seit einem Jahr mit eigenen Bücher und Lehrmittel, nicht mehr wegzudenken ist?